zum vorherigen Bericht >>>
Zur Übersicht >>>
Bilder-Slideshow
Bericht als PDF öffnen >>>
- Video folgt -
- keine DVD-Home-Dia-Show vorhanden -
zum nächsten Bericht >>>

www.tatsu-ryu-bushido.com
Bericht Benefizseminar in Limburgerhof
Samstag, den 29. Oktober 2011

47 Mitglieder des Tatsu-Ryu-Bushido und deren Familien erlangten über 1.500 Euro für einen guten Zweck . . .

BenefizseminarLiebe Freunde, Trainingskameraden, Forengemeinde und Sportskollegen,

nachdem das Benefizseminar nun hinter uns liegt, wird es Zeit, von mir dem Organisator Thorsten Klein, ein Resümee zu ziehen:

Zunächst einmal, das Seminar war ein Erfolg, es waren 47 Schüler anwesend und (auch dank privater Spenden) können wir etwa 1.500 Euro an benni&Co e.V. weiterleiten, nicht zuletzt da auch die Referenten auf Ihr Fahrtgeld vom 25 Cent/km verzichtet haben.

Es war etwas bedauerlich, dass die Teilnehmer sich nur aus den Reihen der Schüler des Tatsu Ryu zusammensetzten. Im Vorfeld der Veranstaltung habe ich einige Schulen/Gyms/Dojo besucht, ob Boxen, JJ, Judo, WingTsun, Muay Thai, Karate, etc. um persönlich vorstellig zu werden und für die Veranstaltung zu werben. Leider hat kein Externer den Weg zu uns gefunden, um für einen guten Zweck über den Tellerrand zu schauen …

BenefizseminarDas Seminar begann mit einer allgemeinen Begrüßung und kurzen Erläuterung der Krankheit Muskeldystrophie und was sie bei den jungen Patienten anrichtet. Danach wurden die Referenten vorgestellt und schon ging es mit einer knackigen Aufwärmeinheit los. Die Schüler wurden in zwei Gruppen eingeteilt, Anfänger und Fortgeschrittene und wurden von den Referenten binnen weniger Minuten vollkommen gefesselt.

Joachim Deeken und Sandra ( Link: www.thaibox.de )zeigten einen vielseiteigen Ausschnitt aus dem Muay Thai und wer noch nicht wusste warum Thaiboxer als „unangenehme“ Gegner gelten, der konnte sich bald denken warum…

BenefizseminarEs wurden mannigfaltige Aktionen und Kombinationen im Partnertraining trainiert und ständig von Joachim auf ideale Anwendbarkeit korrigiert. Persönlich fand ich die zahlreichen Variationen und Facetten des Clinchs und der Befreiung daraus, nebst einiger Gemeinheiten mit denen Joachim uns beglückte am interessantesten. Dickes Lob auch an Sandra, ich habe einige Zuschauerinnen gesprochen, die vollkommen baff waren, das eine Frau „so abgehen kann“.

Christian zeigte Würfe als Konter auf Schlagkombinationen, indem er der sich nach dem Schlag zurückziehenden Hinterhand folgte und so auf Wurfdistanz kam. Rafael und Peter ließen es sich nicht nehmen bei der Einheit einfach mitzumachen. Fand ich super, die meisten Referenten die ich bisher kennenlernte, waren viel zu cool um bei jemand anderem in der Schülerrolle mitzutrainieren, aber das stützte nur das Bild das ich von den Beiden bisher hatte.

BenefizseminarBei Rafael Perlungher und Peter Mettler letztlich ging es maßgeblich um Bodenkampf mit all den Finessen und Gemeinheiten die dazu gehören und nach ein paar Runden mit Peter als Partner hatte ich die Bestätigung das „Kraken“ als Name sehr gut gewählt ist. Generell konnte ich hier sehr viel lernen, beispielsweise eignen sich zahlreiche Übungen hervorragend um die körperliche Kontaktscheu bei Neulingen spielerisch zu überwinden.

Zwischen den Einheiten gab es natürlich Pausen um sich an dem reichhaltigen Kuchenangebot und den versprochenen Pfälzer Bratwürsten gütlich zu tun, manche wie Joachim auch mehr Bratwürste als sie eigentlich essen wollten. Bei dieser Gelegenheit meinen Dank an alle Helfer und Kuchenbäcker aus Training und Familie, ohne Eure Hilfe wäre diese Veranstaltung nicht so toll geworden wie sie war!

Nachmittags besuchte uns die Familie Honig als Repräsentanten von benni&Co. und machten den Teilnehmern noch einmal deutlich das sie für eine gute Sache auf der Matte standen.

Nach fünf Stunden effektivem Training neigte sich die Veranstaltung dem Ende, was auch gut war, am Ende sank die Deckung der Leute aufgrund der Erschöpfung scheinbar im Viertelstundentakt immer tiefer, und wir konnten uns bei den Referenten in klassischer Pfälzer Währung – mit einem Weinpräsent – bedanken.

BenefizseminarMit einem gemütlichen Beisammensein bei thailändischen Essen ließen wir den langen Tag mit den Referenten ausklingen und vertieften die Gespräche des Tages mit der Gewissheit und nicht zum letzten Mal gesehen zu haben.

Doch hier möchte ich noch einmal ein paar Worte zu den Referenten verlieren die ihre Freizeit, bzw. Arbeitszeit an diesem Tag opferten:

Joachim und Sandra Deeken sind wirklich spitze. Selten habe ich so sympathische, bodenständige und vor allem bescheidene Leute als Referenten kennengelernt. Irgendwelche Starallüren die viele Kampfkunstmeister leider haben, sind den beiden schlicht fremd. BenefizseminarDie ziehen ohne großes Trara ihr Ding durch und haben dabei eine Kompetenz das jeder, ob Anfänger oder „Meister“ noch richtig viel lernen kann. Wäre gut wenn unser Land mehr so Leute hätten, bei denen es mehr auf das Sein als auf den Schein und das Image ankommt.

Über Christian Wiederanders will nicht so viel sagen, wenn ich mit ihm als Mensch oder Trainer unzufrieden wäre, wäre ich nicht all die Jahre bei ihm geblieben.

Fehlen noch Rafael Perlungher und Peter Mettler (Kraken) (Link: www.yogaka.com ). Ich muss sagen selten habe ich eine solche Unvoreingenommenheit, Freundlichkeit und Professionalität erlebt. Die beiden sind nicht nur in kämpferischer Hinsicht Spitzenklasse, ich habe auch auf der menschlichen Seite viel mitnehmen können. Was Rafael betrifft kann ich nur sagen, sowohl menschlich als auch kämpferisch Weltklasse!

Was Peter betrifft, wir waren nebenan kurz allein trainieren und er hat mein Angebot ihm die Prinzipien des Tatsu Ryu kurz vorzustellen dankbar angenommen. Ich war absolut geplättet über sein kämpferisches Verständnis, wie schnell und natürlich er die Eckpunkte unseres Kampfsystems wahrgenommen und analysiert hatte. Hier kann ich nur allen raten, der Kraken ist zwar ein junger Hub, aber man kann auch als „alter Knacker“ sehr viel von ihm lernen, auch was den geistigen Weg betrifft.

Ich freue mich auf jeden Fall sehr darauf die Beiden sobald es die Zeit zulässt mal in der Schweiz zum Training zu besuchen!

Der Sonntag begann mit drei mal drei Minuten paarweise Kontaktkuscheln mit Zahnschutz, um für den Abbau in die rechte Stimmung zu kommen und dann den Rest des Wochenendes noch ein wenig zu entspannen.

Ansonsten bedanke ich mich bei allen Teilnehmern, Unterstützern und Referenten für ein gelungenes und lehrreiches Seminar und bin guter Dinge, dass wir diesen Erfolg ein einem Jahr noch toppen können. Was Joachim und Rafael betrifft würde mich sehr freuen mit Beiden die Zusammenarbeit in der Zukunft zu intensivieren. Geplant ist der Samstag, 27. Oktober 2012 . . .

Euer Thorsten Klein


Joachim und Sabine Deeken

Joachim und Sabine

Uns hats viel Spass gemacht! Vielen Dank für die Einladung, wir kommen gerne wieder und vielleicht können wir das nächste mal auch ein paar Leute motivieren mitzukommen. www.thaibox.de

Rafael Perlungher & Peter Mettler

Rafael Perlungher & Peter Mettler

Auch uns hat das Seminar sehr gut gefallen, und es war eine Freude teilzunehmen und mithelfen zu dürfen, an so einer schönen Sache. Hier ein kleiner Bericht aus unserer Sicht: Das Benefiz-Seminar im Limburgerhof beim Budi Club Limburgerhof war ein voller Erfolg. Ein Haufen hochmotivierter Tatsu-Ryu-Bushidoka waren vor Ort und trainierten den ganzen Tag in wechselnden Einheiten. Headcoach Rafael Perlungher und Assistent Peter Mettler leiteten diverse Einheiten im MMA, für Anfänger und Fortgeschrittene. Christian Wiederanders, Präsident des World Tatsu-Ryu-Bushido Kai zeigte einige besonders ansprechende Techniken, und wir mussten uns von angestaubten Vorurteilen über "Traditionelle" Kampfkunst lösen. Muay Thai-Meister Joachim Decken führte die staunende Menge in die Kunst des Muay Thai ein, insbesondere den Thai-Clinch. Den Tag war geprägt von fröhlichem, gemeinschaftlichem Kampfkunsttraining. Wir genossen es, mit unserem Kampfsport, der für uns vielmehr Lebensphilosophie denn nur ein Hobby ist, zu etwas Gutem beitragen zu können. 1500 Euro wurden gesammelt für die Benni & Co. Deutsche Duchenne Stiftung. Die Duchene-Stiftung widmet sich dem Kampf gegen die heimtückische Krankheit der Muskeldystrophie bei Kindern. Diese Krankheit führt zu einem chronischen Muskelschwund, welcher im Kindesalter beginnt, und durch einen langen Leidensweg schließlich tödlich endet. Den Kampf gegen diese schreckliche Krankheit möchten wir unterstützen, und das Leiden in der Öffentlichkeit bewusster machen. Mit dem Geld soll die Forschung vorangetrieben werden, um eines Tages eine Heilung zu finden, oder zumindest den Betroffenen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, und ihr Leid zu lindern. Mehr infos über Muskeldystrophie: Willkommen bei - benni & co. e.V. Nichts Schöneres, als Gutes zu tun mit dem, was einem Freude bereitet. Wir finden, das Seminar setzte auch ein klares und richtiges Zeichen. Dass nämlich getreu Voltaire mit großer Kraft auch Große Verantwortung einhergeht. Viel besser als ich das kann, hat Thorstein Klein in seinem unten verlinkten Bericht den Tag in Worte gefasst. Wir danken unseren Freunden Thorsten, seinem Trainer Christian, dem ganzen Tatsu-Ryu-Bushido, allen anwesenden und der deutschen Duchenne Stiftung. Nur gemeinsam sind wir stark. Osu: Rafael Perlungher & Peter Mettler www.yogaka.com


Autor: Thorsten Klein, Organisator
Bilder: Tatsu-Ryu-Bushido - Canon EOS 400D (Bilder sind unscharf!!!)
Erstellt am: 2. November 2011
   
zum vorherigen Bericht >>>
Zur Übersicht >>>
Bilder-Slideshow
Bericht als PDF öffnen >>>
- Video folgt -
- keine DVD-Home-Dia-Show vorhanden -
zum nächsten Bericht >>>

© www.tatsu-ryu-bushido.com ®
Copyright 1987-2011 by Tatsu-Ryu-Bushido
| Startseite | Impressum | Sitemap |
| Letzte Einträge | Onlineshop |