Ein Artikel zurück . . .
Unsere Kursangebote . . .
TRB-Informationsmappe als PDF
Nächster Artikel . . .

www.tatsu-ryu-bushido.com
Tatsu-Ryu-Bushido Kleidung & Gürtel (TRB)
| Stilbeschreibung | Ausbildungsinhalte | Waffen und Schwert | Geschichte und Entwicklung | Verhaltensrichtlinien |
| Kleidung und Gürtel | Wappen und Titel | Organisationsstruktur | Das Team | Mitgliedschaft |
 

Tatsu-Ryu-Bushido LogoDie Farben des „Tatsu-Ryu-Bushido“ sind schwarz-rot, was sich auch in der Kleidung ausdrückt. Mit Ausnahme des 9. Kyu-Grad, bei dem eine schwarze Hose und ein weißes T-Shirt getragen werden, ist bei der technischen Ausbildung die schwarze Haori (Jacke mit einer Länge knapp über die Knie mit der schwarzen Hakama (Hosenrock) mit dem jeweiligen Gürtel bis einschließlich dem 2. Dan-Grad zu tragen. Darunter kann eine weiße Dogi(Unterziehjacke) getragen werden. Kinder bis einschließlich dem 7. Kyu-Grad können einen schwarzen Gi (Kampfanzug) auch ohne Hakama tragen. Mit dem 3. bis einschließlich dem 5. Dan-Grad wird eine schwarze Haori mit rotem Revers, ab dem 6. Dan eine komplett rote Haori getragen. Alle tragen auf der linken Brust das jeweilige Titelabzeichen des „Tatsu-Ryu-Bushido“ und auf beiden Armen und dem Rücken jeweils das Mon (Familienwappen in Rot). Im Bereich der Selbstverteidigung, Waldtraining oder ähnliche kleidungsbeanspruchende Ausbildung, kann ein schwarzer Gi ohne Hakama getragen werden. Wenn unter dem „Gi“ (Kampfanzug) ein T-Shirt getragen wird, dann sollte es ein schwarzes T-Shirt mit dem „Tatsu-Ryu-Bushido“-Wappen getragen werden. Wenn Schuhe getragen werden, dann nur „Tabi“ (Zehenschuhe). Jedoch sollte es auf der „Tatami“ (Matten) Indoor-Tabi und außerhalb der „Tatami“ (Matten) Outdoor-Tabi sein.

Bei der allgemeinen Sportausbildung und bei Konditionstraining trägt man eine leichte Bekleidung, und zwar eine schwarze Hose und ein schwarzes T-Shirt (weiß = 9. Kyu) mit dem TRB Wappen und ohne Gürtel..


Die Kleidung im Tatsu-Ryu-Bushido


TATSU-RYU GÜRTELSYSTEM

Gürtel und deren Kennzeichnung entstanden wohl erst recht spät. Das wohl bekannteste Gürtelsystem, welches heute von fast allen Kampfsportarten verwendet wird, ist das aus dem „Kodokan-Judo“ (weiß, gelb, orange, grün, blau, braun und schwarz) stammende. In Japan findet man heutzutage zum Teil ein altes Gürtelsystem aus 5 Farben (weiß, grün. blau, braun und schwarz). Die Vermutung, es hätte nur einen weißen und schwarzen Gürtel gegeben und der weiße Gürtel hätte sich im Laufe der Zeit dunkel gefärbt, sodass dadurch die Gürtelfarben entstanden sind, ist nicht eindeutig bewiesen. In alten Koryu-Systemen gab es kein Gürtelsystem, was auch auf das Niten-Ichi-Ryu zutrifft.

Das Tatsu-Ryu-Bushido, welches auf dem Niten-Ichi-Ryu basiert, durchlief im Zeitraum von 1987 bis 2008 drei unterschiedliche Kyu-Gürtelsysteme. Anfang 1987 griff man auf das in Deutschland bekannte „Kodokan-Judo“-Gürtelsystem zurück, welches sich jedoch nicht an den alten Entwicklungsstufen weiß, schwarz und rot orientierte und sich anfangs zudem für die Ausbildung in freier Natur als nicht praktikabel erwies. Von 1995 bis 2007 führte man einzigartig ein zweifarbiges Gürtelsystem ein. Die Gürtel hatten die Grundfarbe schwarz und wurden nur an beiden Enden mit jeweils einer Länge von ca. 25 cm, gekennzeichnet: 8.Kyu (weiß), 7.Kyu (gelb) 6.Kyu (orange), 5.Kyu (rot), 4.Kyu (grün), 3.Kyu (blau), 2.Kyu (violett) und 1.Kyu (braun). Ab 2008 bis 2009 führte man auf Basis der Naturfarben das heutige Gürtelsystem ein.

Im „Tatsu-Ryu-Bushido“ richten sich die Gürtelgrade nach Ausbildungsstufen mit jeweils zwei Gürteln, sodass nicht das Erreichen des nächsten Gürtels, sondern das Erreichen der nächsten Ausbildungsstufe hier seine Geltung findet. Somit ergeben sich sieben Gürtel- und Ausbildungsgruppen mit insgesamt 20 Graden.

Die 7 Gürtelgruppen:

  • Grundstufe                     (10. + 9. Kyu)
  • Anfänger                        (8. - 5. Kyu)
  • Fortgeschrittene             (4. - 1. Kyu)
  • Leistungsgrade              (1. + 2. Dan)
  • Lehrergrade                   (3. + 4. Dan)
  • Meistergrade                  (5. + 6. Dan)
  • Großmeistergrade          (7. - 10. Dan)

Die 7 Ausbildungsstufen:

  • Stufe 1:                   10.+9. Kyu – Grundlagen
  • Stufe 2:                   8.+7. Kyu - CHI (Erde)
  • Stufe 3:                   6.+5. Kyu - SUI (Wasser)
  • Stufe 4:                   4.+3. Kyu - KA (Feuer)
  • Stufe 5:                   2.+1. Kyu - FU (Wind)
  • Stufe 6:                   1.+2. Dan – KU 1 (Leere)
  • Stufe 7:                   3.+4. Dan - KU 2 (Leere)

Altes und neues Gürtelsystem im Vergleich


TATSU-RYU KYU-GÜRTELSYSTEM

Im „Tatsu-Ryu-Bushido“ gibt es 10 Kyu- und 10 Dan-Grade, wobei die erste Gürtelprüfung ab dem 14. Lebensjahr zum 8. Kyu-Grad (weiß) ist. Kinder unter dem 14. Lebensjahr beginnen mit dem 10. Kyu-Grad und kennzeichnen sich bis einschließlich dem 7. Kyu-Grad durch ein zweifarbiges Gürtelsystem, wobei die Grundfarbe weiß ist. Ab dem 6. Kyu-Grad (grün) wird nicht mehr zwischen Kinder, Jugendliche oder Erwachsene unterschieden. Die Kyu-Grade 7, 5, 3 und 1 werden zum Unterscheiden des Vorgürtels durch einen schwarzen Streifen an den Gürtelenden unterschieden.


Die Kyu-Gürtelgrade


TATSU-RYU DAN-GÜRTELSYSTEM

Dan-Grade werden nach dem alten traditionell japanischen Prinzip gekennzeichnet. So werden alle Dan-Grade auf dem linken Gürtelende mit den Kanji-Schriftzeichen des „Tatsu-Ryu-Bushido“ gekennzeichnet. So trägt man vom 1. bis 4. Dan einen schwarzen Gürtel und die Kennzeichnung erfolgt in roter Farbe. Auf dem Gürtel steht der Name des Trägers in Katakana oder Kanji, darunter bis zum 4. Dan die Anzahl in Balken. Ab dem 5. Dan trägt man einen Wendegürtel, der je nach Anlass gewechselt werden kann. So trägt man als Leiter eines Kurses oder auf Festlichkeiten die farbliche Seite und im eigenen Training die schwarze Seite. Der 5. und 6. Dan wird durch einen außen weiß-rot längs gestreiften und innen schwarzen Gürtel, sowie schwarzer Kennzeichnung getragen. Der 7. und 8. Dan wird durch einen außen schwarz-rot längs gestreiften und innen schwarzen Gürtel sowie silberner Kennzeichnung getragen. Der 9. Dan wird durch einen außen rot und innen schwarzen Gürtel, sowie goldener Kennzeichnung und der 10. Dan wird durch einen außen rot und innen roten Gürtel, sowie goldener Kennzeichnung getragen. Da der 5. Dan die letzte Gürtelprüfung ist, spricht man bereits dort von einem Meistergrad, der jedoch erst mit erlangen des 6. Dan-Grad die Titel Shihan als Meister erhält. Der Gürtelhöchste und Dienstälteste trägt den Titel „SaikoShihan“, der nur einmal vergeben wird und mindestens den 7. Dan trägt, bzw. verliehen wird. Ab dem 5. Dan-Grad kann anstatt der Dan-Balken rechts – die Namensschriftzeichen erfolgen und auf traditionellen Koryu-Seminaren, kann auch ein violetter oder schwarzen Gürtel getragen werden.

 
Erstellt am: 18.03.2007 (Update 05.01.2012)

Das Tatsu-Ryu Dan-Gürtelsystem


Ein Artikel zurück . . .
Unsere Kursangebote . . .
TRB-Informationsmappe als PDF
Nächster Artikel . . .

© www.tatsu-ryu-bushido.com ®
Copyright 1987-2012 by Tatsu-Ryu-Bushido
| Startseite | Impressum | Sitemap |
| Letzte Einträge | Onlineshop |